Cover- und Sampledatenbank

In dieser Rubrik findet ihr eine Auflistung von Tracks, die Samples aus anderen Tracks enthalten und/oder bei denen es sich um Coverversionen handeln.

Inhalt
In die Datenbank aufgenommen werden Tracks von offiziellen Veröffentlichungen, Bootlegs, White Labels, Promos sowie eine handvoll Tracks, die nur in digitalem Musikformat oder gar nicht veröffentlicht wurden, letztere wurden dann meist nur auf Partys, in Internetradiosendungen oder als Streams (z.B. auf dem MySpace-Profil des Interpreten) gespielt. Solche Tracks enthalten die Zusatzinfo "unveröffentlicht". Ein paar der Tracks stammen von Produzenten, die bisher ausschließlich digitale Tracks auf einem Label veröffentlicht oder einfach ohne Label zum Download angeboten haben, die Anzahl der Einträge von Hobbyproduzenten (dazu zählen natürlich nicht die zahlreichen MP3-Veröffentlichungen von Labels wie United Speedcore Nation, Hate System usw.) liegt insgesamt bei ca. 10 und wird auch in der Zukunft voraussichtlich nicht großartig anwachsen. Ebenfalls eingetragen werden - meist als Quelle eines anderen Tracks - Reime, Redewendungen, Volkslieder usw., Musiken, Soundeffekte und Stimmen aus Videospielen (diese sind meist unveröffentlicht, was nicht noch einmal via Zusatzinfo erwähnt wird), Einspielern (Trailer) aus dem Radio (Stimmen und/oder Geräusche von Moderatoren oder Gästen zählen nicht als Vocalsample, Vocalsample/Soundsample usw.) u.ä. sowie Musiken aus TV-Serien-, -filmen und -werbespots. Bei den 3 letztgenannten Arten müssen mir jedoch Interpret und Titel bekannt sein - Ausnahme: Wenn die Musik keinen Titel besitzt, weil sie z.B. unveröffentlicht ist, bspw. Maik Weppners und Ralph Thiekötters Musik für einen Obstgarten-TV-Werbespot, siehe Hardcore Techno-Rubrik - und darf es sich hierbei nicht um gesamplete Stimmen oder Geräusche von Moderatoren bzw. Schauspielern oder gewöhnliche TV-Geräusche (geschlossene Türen, Regen, Explosionen), die also nicht zur Musik gehören, handeln. Wenn erkennbar direkt aus dem Fernsehen oder bei neueren Tracks aus Aufnahmen von Internetvideoportalen o.ä. gesamplet wurde, wird dies in der Zusatzinfo erwähnt. Auch wird in der Zusatzinfo - wie bei einem "normalen Track" - erwähnt, wenn eine solche Musik nicht auf einem Tonträger veröffentlicht wurde.

Neuauflagen - auch Remakes genannt, häufig erkennbar an Angaben wie dem Jahr der Neuauflage oder zusätzlichen Wörtern/Versionstiteln wie z.B. "Reload(ed)", "Update" oder "Rebased" - von Tracks werden nur dann aufgenommen, wenn sie im Gegensatz zur Erstversion einen abweichenden Namen des Interpreten (dies gilt auch, wenn es der gleiche wie bei der Erstversion ist, jedoch mit einem Zusatz verbunden, z.B. "featuring" oder "vs.", wobei Tracks mit dem Versionstitel "Remix" oder einer solchen Information natürlich nie als Neuauflagen betrachtet werden) oder des Titels aufweisen und die Originalversion nicht zusammen mit der Neuauflage auf mindestens einer Veröffentlichung enthalten ist. Ausnahme: Die Neuauflage weist zusätzliche Samples und/oder Coverarten auf, die nicht in der Originalversion enthalten sind. Tracks, die vom eigenen Interpreten in eine andere Sprache übersetzt wurden (z.B. einige englischsprachige Kraftwerk-Tracks), werden nur eingetragen, wenn sie entweder mit einem Titel veröffentlicht wurden, aus dem nicht ersichtlich ist, das es sich dabei um eine Übersetzung der Originalversion handelt oder wenn sie mit zusätzlichen Interpreten veröffentlicht wurden und die Originalversion nicht zusammen mit der übersetzten Version auf mindestens einer Veröffentlichung enthalten ist. Ein Beispiel für einen solchen gültigen Eintrag ist Sido feat. Scooter, Kitty Kat, Tony D - Beweg dein [sic] Arsch, das ein deutschsprachiges Vocalcover (Definition s.u.) von Scooters englischsprachiger Originalversion namens "Move Your Ass!" beinhaltet.

Eine Zensur von rassistischen, kommunistischen, homophoben usw. Interpreten/Tracks findet nicht statt. Neutrale, freie Information (auch wenn es dem ein oder anderen Gutmenschen unverständlich erscheint) ist die Devise.

Definition von Cover und Sample

  • (C) - Cover: Komplett oder teilweise nachgespielte Melodie (in seltenen Fällen auch eine nachgespielte simple Bassline oder noch seltener Beatfolge - letzteres ist in den beiden bisher einzigen "Beatcover"-Einträgen DJ Delirium - I Was Born Hardcore und DJ Waxweazle - Hardcore Power, die "Hyperdome" von George Vagas meets Mike D als Vorlage verwendeten und auch sampleten, zu hören - sowie auch nachgemachtes/nachgespieltes Fingerschnipsen, s.u.), die eine gewisse "Höhe" betragen muss, damit sie nicht als "zu simpel, evtl. bereits (mehrfach) zuvor verwendet" (z.B die simple Melodie in The Masochists "Mechanism In Da Brain", die einer Melodie aus The Horrorists "Flesh Is The Fever" entspricht, aber mit Sicherheit auch bereits zuvor von irgendjemandem verwendet wurde) oder "nur ähnlich" (z.B. ein ganz kurzer Teil der Melodie aus Mo-Dos feat. Bangbros' "Eins Zwei Polizei (Bangbros Radio Edit)" bzw. "Bangbros Remix" und Jeckylls & Hydes "Freefall") und somit nicht als Cover gilt. Von der Abhängigkeit der "Höhe" ausgeschlossen sind jedoch Tracks:
  • auf deren Veröffentlichung angegeben ist, welcher Track und/oder Interpret als Vorlage der nachgespielten Melodie diente.
  • bei denen die Vorlage anhand des Titels ersichtlich ist und die ggf. noch weitere Gemeinsamkeiten (z.B. ebenfalls aus dem Original gesamplete Vocals und/oder Sounds, nachgesungene Vocals usw.) aufweisen. Der Fall wäre dies z.B., wenn Rave Allstars' "I Need Your Love 2001 (2001 Reconstruction)" eine im Vergleich mit dem Original von Microwave Prince II namens "I Need Your Love" "nur ähnliche" und somit eigentlich nicht als Cover akzeptierte Melodie oder Bassline enthalten würde (wie gesagt, dies ist nur ein Beispiel, in Wahrheit enthält der Track ein akzeptiertes Cover). Wie aber an dem am Original orientierten Titel "I Need Your Love 2001 (2001 Reconstruction)" (und den ebenfalls aus dem Original gesampleten Vocals) ersichtlich, diente die Melodie aus Microwave Prince IIs "I Need Your Love" den Rave Allstars als Vorlage.
    2 Beispiele (und bisher auch die einzigen dieser Art) für das oben erwähnte nachgemachte/nachgespielte Fingerschnipsen - in beiden Fällen diente Kurtis Blows "The Breaks" als Vorlage, was an den ebenfalls von diesem Track nachgesungenen Vocals ersichtlich ist - sind KRS-Ones "MC's Act Like They Don't Know" und "Boardmeeting" von Timbaland feat. Magoo.
  • (VC) - Vocalcover: Nachgesungener Gesang, Nachgerapptes, Nachgesprochenes usw., manchmal auch mit (etwas) geändertem, u.U. auch anderssprachigem Songtext (s.o.). Auch hier gelten die Regeln der "Höhe" inkl. der 2 Arten, die von der Abhängigkeit der Höhe ausgeschlossen sind (siehe Cover). Vocals, die auf einer Melodie basieren, gehören nicht zum Vocalcover und werden als eigene Cover-Art namens "Vocals, die auf der Melodie basieren" eingetragen.
  • (GMC) - Gesangsmelodiecover: Die Melodie basiert ausschließlich auf der Melodie des Gesangs (= "Gesangsmelodie") des Originaltracks, der aber wiederum keine klangliche Melodie enthält, die der "Gesangsmelodie" entspricht. Ein Beispiel ist die Melodie in "Zombie" von P.C.P./PCP Revisited (nicht PCP aus Frankfurt am Main), die auf der "Gesangsmelodie" - in diesem Fall der des Refrains - von The Cranberries "Zombie" basiert, das wiederum keinerlei (Gitarren)melodie (= klangliche Melodie) enthält, die der eigenen "Gesangsmelodie" des Refrains entspricht.
  • (VS) - Vocalsample: Gesampleter Gesang, Rap, Gesprochenes etc. Auch Gesang usw. von Menschenmassen bspw. bei Live-Versionen (reines Pfeifen gilt jedoch als Sound, s.u.) etc.
  • (S) - Soundsample: Gesamplete Melodie bzw. Klang (künstlich erzeugt oder auch per Keyboard, Gitarre usw.), Fingerschnipsen, Beatboxing, Pfeifen etc. In selteneren Fällen auch gesamplete Beats (insbesondere bei Samples aus HipHop-Tracks; manchmal auch Beats inkl. Offbeats, ein Beispiel hierfür sind diverse Einträge zu The Aphex Twin - Isopropophlex). Das von einem samplenden Interpreten selbstverursachte Knacken, Rauschen usw. wenn z.B. von Vinylveröffentlichungen gesamplet wurde (gut zu hören bei einem Sample aus "Hyperdome" von George Vagas meets Mike D in DJ Waxweazles "Hardcore Power"), gilt natürlich nicht als Soundsample.
  • (VS/S) - Vocalsample/Soundsample - Ein Sample, das aus einem gleichzeitig oder fast gleichzeitig zu hörendem Vocal und Sound besteht (die Stelle ohne Sound bzw. Vocal darf max. 1 Sekunde dauern, ansonsten gilt es als reines Sound- bzw. Vocalsample), etwa aus Gesang und einer gleichzeitigen Melodie im Hintergrund. Wurde aus einem Originaltrack ein Vocalteil, der zusätzliche (Hintergrund)geräusche wie z.B. knacken oder brummen aufweist (Beispiele: Riot Squads "Nonshlen Tustokken (Ode To Vortex)" oder der versteckte Track (sog. "Hidden Track") in KoRns "Kill You"; manchmal ist dies nicht ganz leicht herauszuhören, in manchen Tracks - wie z.B. bei letztgenanntem - werden auch (Hintergrund)geräusche teilweise von Vocals übertönt), gesamplet, gilt dies ebenfalls als Vocalsample/Soundsample. Diese Art Sample wird auch als Vocalsample/Soundsample aufgelistet, wenn Vocals und Sound getrennt gesamplet und anschließend "übereinander gelegt" wurden.

    Interpreten, Titel und Zusatzinfos

  • Der Interpret des Original-Tracks ist immer in fetter, orangener Schrift geschrieben. Darunter folgt der Interpret, der gecovert und/oder gesampelt hat. Grundsätzlich wird jedes Wort bei englischen Titeln groß geschrieben, Ausnahmen können Abkürzungen wie z.B. "'em" und "'n'" sowie Titel in anderen Sprachen sein.
  • Interpreten-Credits wie "featuring", "presents" und "versus" werden grundsätzlich als "feat.", "pres." und "vs." abgekürzt. Erscheinen die Credits hingegen schon abgekürzt auf der Veröffentlichung, werden sie als ft(.), feat(.), pres(.) und vs(.) (je nachdem, was genau angegeben ist) eingetragen. Die Reihenfolgen der Credits oder Abkürzungen (z.B. "feat." statt "ft.") können manchmal falsch sein, da ich Infos häufig von Discogs beziehe und manche Einträge als Titelquelle dienen, bei denen die tatsächliche Credit-Reihenfolge nicht angegeben ist, sondern die Credits nur alphabetisch geordnet erscheinen und auch keine Bilder zum überprüfen vorhanden sind.
  • In Klammern geschriebene Zusatzinfos über Credits (etwa Vocals oder Rap von...) werden nur dann aufgeführt, wenn sie für den Eintrag des Sample-/Cover-Tracks von Bedeutung sind. Dies ist etwa der Fall, wenn ein gesampleter Track zusätzliche Vocals enthält, ohne das derjenige Verantwortliche anhand eines Featuring-Credits (etwa "feat." oder "with", denn diese deuten oft auf zusätzliche Vocals hin) genannt wird. Besitzt ein Track aber bspw. 3 Einträge, von denen die Zusatzinfo eigentlich nur für einen Eintrag von Bedeutung ist, wird sie trotzdem auch bei den anderen 2 angegeben.
  • Ein [sic] bedeutet, das Interpret, Titel usw. tatsächlich in der angegebenen Schreibweise erscheinen und es sich nicht um einen Fehler meinerseits handelt.

    Versionstitel und Originalversion
    Bei Tracks, die Samples enthalten und/oder bei denen es sich um Coverversionen handelt, werden Versionstitel oder Remixe von anderen Interpreten (oder des gleichen Interpreten unter einem anderem Pseudonym) nur dann aufgelistet, wenn:

  • Der Track ausschließlich mit einem Versionstitel (häufig "Original Mix") veröffentlicht wurde oder Versionstitel wie z.B. "Chapter I", "Part 1" oder "#1" enthält, ganz egal, ob es tatsächlich mehrere "Teile" des Tracks gibt oder nicht. Der erste Teil gilt immer als Originalversion (siehe Punkt 3), "Fortsetzungen" - z.B. "Chapter II", "(0)2", "Part 2" oder "#2" - werden nicht eingetragen, wenn sie Samples/Cover usw. aus dem ersten "Teil", sprich der Originalversion, enthalten (dies ist i.d.R. naheliegend). Auch nicht, wenn sie mit zusätzlichen Interpreten veröffentlicht wurden. Tracks wie z.B. BSE DJ Teams "Devilsnest 1" (1996) und "Devilsnest" (1997) sind jedoch von dieser Beschränkung ausgeschlossen und bekommen separate Einträge. Dies wäre bei den Tracknamen "Devilsnest 1" und "Devilsnest 2" nicht der Fall.
  • Der Track ausschließlich mit Remixtiteln veröffentlicht wurde. Hierbei entscheidet dann die Trackposition, welcher Remix als Originalversion angesehen wird, es sei denn, Track 3 heißt z.B. "DJ XYZ's Radio Mix", dann gilt dieser als Originalversion (s.u.).
  • Die (Re)mixe im Vergleich zur Originalversion zusätzliche oder andere Arten von Samples/Covern enthalten. Als Originalversion gilt dabei ein Track, der entweder ohne Versionstitel, oder ansonsten mit Versionstiteln wie z.B. "Radio Mix", "Single Version", "Airplay Edit", "Short Cut", "7" Edit", "TV/Radio Version" und desöfteren auch - v.a. wenn Vocals gesamplet wurden - "A cappella", "Ac(c)ap(p)ella" usw. (Compilation-Ausnahme s.u.). Versionstitel wie "Radio Edit 1" haben gegenüber "Radio Edit 2"- oder "Radio Mix - Chapter II"-Versionstiteln Vorrang und werden somit als Originalversion angesehen. Ebenfalls haben die Versionen auf einzelnen Single-Veröffentlichungen (CD-Singles, Maxi-CDs oder auch bspw. 7"- und 12"-Vinylveröffentlichungen) Vorrang gegenüber Versionen, die auf Alben des Interpreten erscheinen (desöfteren haben diese den Titel "Album Version" auf einer Single-Veröffentlichung und erscheinen ohne Versionstitel auf Alben). Sofern mir bekannt, werden Albumversionen nur dann in den Zusatzinfos erwähnt, wenn sie tatsächlich nur auf dem Album erschienen sind und entweder das gleiche Sample/Cover enthalten oder dieses eben nicht vorhanden ist. Auch wenn aus einem Track gesamplet/gecovert wurde, dessen Albumversion jedoch nicht die bspw. gesampleten Vocals enthält (z.B. Interactive - We Are One in der HipHop-Rubrik), wird dies - natürlich wieder nur, sofern mir diese Version bekannt ist - in den Zusatzinfos erwähnt. Eigene auf anderen (Single-)Veröffentlichungen erschienene Mixe/Remixe des Interpreten werden nicht via Zusatzinfo erwähnt oder eingetragen (z.B. Duran Durans eigene "Night Version" von "My Own Way"), außer sie enthalten natürlich zusätzliche oder andere Arten von Samples/Covern.

    Erscheint ein Track auf der gleichen Veröffentlichung einmal ohne und einmal mit Versionstitel (z.B. "Radio Cut"), gilt in diesem Fall die Version ohne Versionstitel als Originalversion. Der "Radio Cut" wird aber dennoch in den Zusatzinfos erwähnt, wenn er das gleiche Sample/Cover usw. wie die Originalversion ohne Mixtitel enthält. Wurde ein Track nachweislich erst mit einem Versionstitel wie z.B. "Radio Version" und später in einer anderen Version ohne Versionstitel veröffentlicht, gilt die erste Version - hier die "Radio Version - als Originalversion. Bei (unzensierten) HipHop-Tracks können die Versionstitel, die als Originalversion angesehen werden, auch bspw. "Vocal", "Explicit", "Uncensored", "Dirty" oder "X-Rated" lauten. Die Originalversion stammt häufig aus dem Land, in dem das Label und/oder der Interpret seinen (Wohn)sitz hat. Wenn bei Veröffentlichungen aus anderen Ländern (meist auf anderen Labels) andere Versionstitel erscheinen - z.B. "Radio Mix" auf einer lizenzierten Veröffentlichung statt "Radio Edit" auf der Ursprungsveröffentlichung - aber beide Tracks identisch sind oder das gleiche Sample/Cover usw. enthalten, werden diese (natürlich nur wieder wenn mir beide Versionen bekannt sind) nur in den Zusatzinfos erwähnt, auch wenn eigentlich nicht aus "Radio Mixen" usw. bspw. Vocals gesamplet wurden, sondern die A cappella-Version als Quelle diente. Andere Versionen eines Tracks - in diesem Fall egal ob mit Versionstiteln wie "Radio Mix", "Single Version" usw. aufgelistet oder nicht - die nur auf Compilations zu finden sind, werden ebenfalls nur in den Zusatzinfos erwähnt, da sie in diesem (Ausnahme)fall keine Originalversion darstellen. Nur bei einer anderen Art von Sample/Cover usw. bekommen solche Versionen (wie gewohnt) einen eigenen Eintrag.

    Tracks mit Versionstiteln wie z.B. "Original", "Club Mix", "Extended Version", "12" Edit" oder "Long Mix", die also (nur) ein verlängerte Mix der hier als Originalversion angesehenen "Radio Cuts" usw. sind, zählen logischerweise nicht als Originalversion. Es sei denn, es existiert keine andere Version, die als Originalversion betrachtet werden kann (siehe Punkt 1) oder bspw. eine Veröffentlichung einen "Club Mix" und davon wiederum 2 Remixe namens "Club Remix By DJ ABC" und "Club Remix By DJ XYZ" enthält. Oben genannte Mixe werden aber in den Zusatzinfos erwähnt, wenn diese - sofern mir bekannt - bspw. das gleiche Cover wie die Originalversion (z.B. "Radio Cut") enthalten und auf einer Veröffentlichung erscheinen, die keine Originalversion enthält. Häufig wird z.B. eine auf einer Maxi-CD veröffentlichte Originalversion nicht mit auf die Vinylveröffentlichung gepresst. Letzere enthält dann wiederum meist einen "Club Mix" oder eine "Extended Version", der häufig auch auf der Maxi-CD veröffentlicht wurde, ob letzteres der Fall ist, ist jedoch irrelevant. Wenn mir ein solcher Mix bekannt ist (mir muss in diesem Fall mindestens der zuerst auf der Vinylveröffentlichung aufgelistete Mix bekannt sein, weitere Mixe werden ggf. auch genannt - sofern sie mir bekannt sind und nach diesem Beispiel das gleiche Sample/Cover enthalten) und das gleiche Cover wie die Originalversion enthält, wird dieser schließlich in der Zusatzinfo erwähnt.

    Manche Originalversionen passen versionstitelmäßig nicht in das o.g. Schema, da sie mit völlig anderen, "nicht standardisierten" Versionstiteln veröffentlicht wurden, wie z.B. DJ Pauls Track "Rockin' Beats", der ausschließlich mit den 2 Versionstiteln "This One's For Rotterdam" und "This One's For The World" veröffentlicht wurde. In solchen Fällen entscheidet dann die Trackposition ("Wer zuerst kommt, mahlt zuerst") auf dem Tonträger, welche Version als Originalversion angesehen wird. Enthalten aber in solchen Fällen beide Versionen die selbe Art von Samples usw., werden die Versionstitel weggelassen. Dies gilt auch für unterschiedliche Versionen eines Tracks, die jedoch keinen Versionstitel aufweisen. Häufig ist dies bei Bootlegs der Fall.

    Wurde aus A cappella-Versionen bzw. -titeln gesamplet, die einen gegenüber der Originalversion deutlich abweichenden Versionstitel (also entgegen "A(c)cappella", "Vocal", "Spoken Version" usw.) oder Titel tragen, werden diese als Quelle eingetragen und in der Zusatzinfo darauf hingewiesen, das es sich hierbei um eine A cappella-Version von "Track ABC" handelt: Beispiel: The House Crew - All We Wanna Do Is Dance (The Message) (A cappella-Version von "All... (The People's Mix)").

    Mithilfe/Neueinträge
    Da ich noch sehr viele Tracks zu überprüfen habe, bitte ich momentan davon ab, mir Infos bzgl. neuer Einträge zu schicken, Korrekturhinweise sind hingegen immer erwünscht. Neueinträge und sonstige Ergänzungen sowie Korrekturen findet ihr unter Die letzten Änderungen.

    Rubriken
    Hardcore Techno - Hardcore Techno, Mainstyle, Happy Hardcore, Terror... (2336)
    Techno - Techno, House, Trance, New Beat... (665)
    Breakbeat - Drum 'n Bass, Electro (ohne Rap), Big Beat, Trip Hop... (115)
    HipHop - HipHop, Conscious Rap, Gangsta Rap, Miami Bass... (255)
    Rock 'n Roll - Rock 'n Roll, Punk Rock, Hardcore Punk, Heavy Metal... (17)
    Pop - Pop, Synth Pop, Balladen, Schlager... (12)
    Industrial etc. - Industrial, Gothic, Ambient, Dark Wave... (3)
    Reggae - Reggae, Raggamuffin, Dancehall, Ska... (2)
    Blues - Blues, Rhythm and Blues, Contemporary R&B, Soul... (3)
    Disco (1)
    Funk (1)
    Blasmusik (1)
    Skits und Comedy (1)
    Alle - Alle Rubriken untereinander aufgelistet (3411)

    © 2008 - 2011 www.Gabbers-gegen-Rassismus.de

    < ID&T

             Disstrack-DB >

      Startseite